Fachdienst BEW

Betreutes Einzelwohnen von 16- bis 27-Jährigen

Göttingen und Northeim

Kontakt
Über betreutes Einzelwohnen (BEW)

Unsere Aufgabe

Der Fachdienst bietet jungen Menschen Einzelwohnungen, in denen sie – mit unserem individuellen Betreuungsansatz – reale Wohnbedingungen erproben und lernen können, eigenständig zu leben. Pädagogische Mitarbeitende bieten ihnen methodische Einzelfallhilfe und begleiten sie von der intensiven pädagogischen Betreuung bis zur Verselbständigung. Unser individueller Betreuungsansatzes ermöglicht auch, je nach Problemlage, die ambulante Unterstützung in ihrer eigenen Wohnung.

Zu einer gelingenden sozialen wie gesellschaftlichen Integration tragen auch unsere gelegentlichen Freizeitaktivitäten bei, die wir sowohl für Einzelne als auch für Gruppen durchführen. Dadurch erweitern sie ihre sozialen Kompetenzen und entwickeln ein Gemeinschaftsgefühl.

Unser Fachdienst besteht seit über 20 Jahren und ist bestens vernetzt mit allen flankierenden Institutionen und Einrichtungen in Göttingen und Northeim.

Unser Konzept

Die jungen Menschen, deren Biografien oft geprägt sind von Kontaktabbrüchen, Ablehnung und Misstrauen, sollen positive Erfahrungen erleben und dadurch Kraft für ein eigenständiges Leben tanken.
Auf dem Weg dorthin stimmen wir gemeinsam Ziele ab, die ihnen schrittweise eine gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen. Bei jungen Menschen mit geringerem Betreuungsanspruch sind dies zum Beispiel:

  • einen Schulabschluss erreichen,
  • eine Ausbildungsstelle finden,
  • sich in sozialen Netzwerken, wie z. B. Sportvereinen, engagieren,
  • lebenspraktische Fähigkeiten lernen, z. B. den Umgang mit Behörden und Geld, Wohnungshygiene, Ernährung,
  • sich fürsorgend selbst um die eigene körperliche und psychische Gesundheit kümmern.

Sie erfahren, wie sie sich Zielen annähern und diese konsequent und durch ihr eigenes Handeln erreichen können. So erkennen sie mit der Zeit selbst, inwieweit ihnen ein eigenständiges Leben gelingt. Unsere verlässliche Begleitung motiviert sie, fängt bei Rückschlägen auf und gibt wieder Mut.

Haben sie keine Ziele, oder generell Probleme, Vertrauen aufzubauen, ist unser erster Schritt, für sie da zu sein, ohne zu fordern. Durch pädagogische Methoden können wir dann erreichen, eine verlässliche Arbeitsbeziehung aufzubauen und sie selbst in Krisensituationen beizubehalten.

Gleichzeitig kommunizieren wir fortlaufend und angepasst die Ziele und den Grad der Zielerreichung gemeinsam mit dem Auftraggeber.

Aufgrund multipler Problemlagen kann es vorkommen, dass nach Beendigung der Maßnahme noch keine vollständige Teilhabe gelingt. Möglicherweise brauchen die jungen Menschen anschließend noch eine gesetzliche Betreuung bei der Verwaltung ihrer Finanzen, oder eine therapeutische Begleitung, um psychisch möglichst stabil zu bleiben – doch sie sind auf einem guten Weg, wenn sie sich diese Probleme eingestehen und Hilfe annehmen.

Betreuung an Abenden, Wochenenden und Feiertagen

Der Nachtdienst für die stationäre Unterbringung ist in der Zeit zwischen 20 und 8 Uhr im Einsatz. Er kontrolliert alle Wohnungen mehrfach und ist durchgängig erreichbar. In Göttingen gibt es zusätzlich die Möglichkeit, dass die jungen Menschen in der Nacht durch unsere Kontrollfahrer kontrolliert werden.

Wochenenden und Feiertage werden gemeinsam abgedeckt mit dem Hintergrunddienst der pädagogischen Rufbereitschaft und der Rufbereitschaft zur Gefahrenabwehr.

Unser Team

Alle Bezugsbetreuer*Innen verfolgen das Ziel, professionelle und konstruktive Arbeitsbeziehungen zu den jungen Menschen herzustellen. Sie haben eine annehmende Grundhaltung, verfügen über ein gutes Fallverständnis und arbeiten mit angemessener Geduld und Toleranz in jeder Lebenslage.

Durch ihre langjährige Erfahrung und ihrem breit gefächertes Fachwissen, zu dem vielfältige Methoden gehören, begegnen sie individuellen Problemlagen kreativ und angemessen.

Die Mitarbeitenden des Fachdienstes stimmen sich eng ab und ermöglichen dadurch sowohl einzelne Bezugsbetreuungen als auch Betreuungen im Tandem.

Systemherausforderer

Mobile Betreuung

Falleingangsmanagement

Rechtlicher Hinweis

Die gesetzliche Grundlage der Maßnahmen sind nach SGB VIII; § 27, 35a, 41 SGB VIII i.V.m. § 34, 35 SGB VIII.

Betreutes Einzelwohnen Göttingen

Ansprechpartner

Frau Metzner

Adresse

Gothaer Platz 1
37083 Göttingen

Telefon

0551-99958955

E-Mail-Adresse

bew@jugendhilfe-sued-niedersachsen.de

Betreutes Einzelwohnen Northeim

Ansprechpartner

Natasha Scherer
Fachdienstleitung
Fachteam Junge Flüchtlinge

Adresse

Scharnhorstplatz 4
37154 Northeim

Telefon

0151-40662478

E-Mail-Adresse

n.scherer@jugendhilfe-sued-niedersachsen.de

Schreiben Sie der BEW eine Nachricht!

4 + 4 =